Seite auswählen

Machbarkeitsstudie  Landesgartenschau Bad Lippspringe 2017

Die Bewerbung um eine Landesgartenschau 2017 war für den kleinen Kurort Bad Lippspringe in Ostwestfalen eine für Städtebau, Wirtschaft und Politik in jeder Weise einschneidende Option.

Bimberg Landschaftsarchitekten erstellten 2010 in Zusammenarbeit mit Locodrom Landschaftsarchitekten, Berlin und Prof. H.W. Hallmann, Aachen, eine Machbarkeitsstudie und führten die Stadt gegen vier andere Bewerber erfolgreich durch das Bewerbungsverfahren.

Nach dem Zuschlag durch die Landesregierung NRW konnte das Büro bis zur Eröffnung der Landesgartenschau im Frühjahr 2017 eine Vielzahl vorbereitender Wettbewerbe und Planungsverfahren betreuen und durch diese langjährige Zusammenarbeit mit dazu beitragen, nachhaltige Impulse für die künftige Stadtentwicklung zu setzen.

Die ursprüngliche Konzeptidee von einem Waldpark mit Lichtungsbahnen wurde nach einem großem Wettbewerbsverfahren vom siegreichen Berliner Büro Sinai Landschaftsarchitekten in ausgezeichneter Weise umgesetzt.

Daten

  • Ort: Bad Lippspringe
  • Auftraggeber: Stadt Bad Lippspringe
  • Projektzeitraum: 2010-2017